Nvidia: Aktionäre warten nach Aktiensplit auf Papiere

Beim Blick ins Depot können Aktionäre von Nvidia derzeit einen Schreck bekommen. Ihre Position ist tief im Minus. Wann die frischen Aktien eintreffen.
Technologie von Nvidia: Nach dem Aktiensplit warten Aktionäre auf ihre Papiere. (Foto: Christian Wiediger)
Technologie von Nvidia: Nach dem Aktiensplit warten Aktionäre auf ihre Papiere. (Foto: Christian Wiediger)

Wer Aktionär des US-Chipherstellers Nvidia ist, hat auch zwei Tage nach dem Aktiensplit möglicherweise eine tiefrote Position im Depot. Denn bei vielen Aktionären sind die zusätzlich ausgegebenen Aktien noch nicht eingetroffen. Wer vor dem Split zum Beispiel fünf Aktien zu insgesamt 3180 Euro im Depot hatte, dem wird derzeit noch eine Summe von 810 Euro angezeigt. Denn der Kurs der Aktien wurde durch den Split geviertelt. Die zusätzlich ausgegebenen Papiere sind vielfach aber noch nicht ins Depot gebucht.

Wer vor dem Split eine Aktie von Nvidia hatte, erhält zusätzlich drei neue Papiere. Aus fünf Aktien wie in obigem Beispiel werden also 20. Würde man diese 20 mit dem aktuellen Kurs multiplizieren, wäre die Nvidia-Position jetzt 3256 Euro wert und damit sogar etwas mehr als noch am Montag. Stattdessen sind viele Depots tief im Minus.

Bearbeitung des Aktiensplits von Nvidia läuft noch

Der Grund dafür, dass die Aktionäre die frischen Aktien von Nvidia noch nicht erhalten haben, liegt nach Auskunft des größten europäischen Online-Brokers FlatexDegiro daran, dass die Bearbeitung der Kapitalmaßnahme bei der Wertpapierlagerstelle noch nicht abgeschlossen ist. Wertpapierlagerstellen verwalten und verwahren Aktien, zum Beispiel im Auftrag von Banken und Online-Brokern.

FlatexDegiro erwartet, dass die Wertpapierlagerstelle am Donnerstag die Werte übermitteln wird. Danach sollen die neuen Aktien schnellstmöglich in die Depots gebucht werden.

Der Chiphersteller Nvidia hat den Aktiensplit vollzogen, damit die einzelnen Aktien günstiger werden. Das ermöglicht es Anlegern mit kleinerem Budget, ebenfalls Aktien von Nvidia zu kaufen. Dadurch wird der Kreis der potenziellen Aktionäre erweitert, was den Kurs des Unternehmens weiter nach oben treiben könnte. Auf Zwölf-Monats-Sicht ist die Aktie rund 80 Prozent im Plus.

Am Wert von Nvidia ändert die Kapitalmaßnahme nichts

Am Gesamtwert des Unternehmens ändert der Aktiensplit nichts. Es gibt nun einfach mehr Aktien, die aber jeweils weniger wert sind. Künftig könnten Aktiensplits weniger wichtig werden. Denn immer mehr Broker erlauben es ihren Kunden, auch noch Bruchteile einzelner Aktien zu erwerben.

Mit seinen leistungsstarken Technologien für Gamer, Rechenzentren und künstliche Intelligenz profitiert der Chiphersteller von vielen wachsenden Geschäftsfeldern. Ende Mai meldete das Unternehmen eine Gewinnverdoppelung auf 1,9 Milliarden US-Dollar im ersten Quartal.

Mehr zum Thema Börse erfahren Sie beim Börsen-Butler.

Verwandte Beiträge